L?wer's engmaschige Heunetze - Herzlich Willkommen!

 

 

 

 

 Home    
 Shop    
 Informationen    
 Flecht-Werk    
 Hof Talwiese    
 Kontakt / Impressum    
 G?stebuch    
 Interessante Links    

 

 

 
De flesta av v╬ra h?n?t finns ocks╬ att tillg╬ hos v╬r Svenska samarbetspartner (ev. med viss leveranstid):
www.dalpraktiken.se

   
Unsere schweizer Kunden finden unsere Produkte auch bei
www.hoofgroove.ch 

[Besucherzähler]

 

 

Das Pferd, von Natur aus ein Steppenbewohner

Wenn wir die Bed┘rfnisse unserer Pferde besser verstehen wollen, m┘ssen wir Menschen ? Raubtiere und H?hlenbewohner ? die Welt mit den Augen unserer Pferde ? Fluchttiere und Steppenbewohner ? betrachten. Wir haben die Pferde in unsere Obhut genommen, also ist es unsere Pflicht, ihre Ur-Bed┘rfnisse zu erkennen, zu respektieren und zu versuchen diese zu erf┘llen.  Das Pferd hat u.a. folgende Bed┘rfnisse:  

  • freie Sicht, um Gefahren fr┘hzeitig zu erkennen und fliehen zu k?nnen
  • frische Luft und die freie Wahl, sich allen Witterungen auszusetzen oder sich sch┘tzend unterzustellen
  • als Herdentier lebenswichtige Sozialkontakte zu Artgenossen zu haben
  • immer in Bewegung sein zu k?nnen
  • dauernd Nahrung in kleinen Mengen aufnehmen zu k?nnen.
     

Unser Thema ist das Pferd als Dauerfresser

In freier Natur lassen Pferde auf Nahrungssuche oder auf dem Weg zur Wasserstelle in z┘gigem Tempo viele Kilometer am Tag hinter sich. Sie nehmen dabei stetig Futter auf. Das komplexe Verdauungssystem ist auf die unentwegte Aufnahme kleiner Futtermengen ausgelegt. Pferde haben im Verh?ltnis zur K?rpergr?Ąe einen sehr kleinen Magen, daf┘r aber eine sehr lange Darmpassage. Im Magen wird ununterbrochen S?ure zur Verdauung des Futters produziert - auch dann, wenn gar kein Futter zugef┘hrt wird.  

Mit diesem Wissen wird auch schnell klar, was passieren kann, wenn Pferde zu groĄe Portionen auf einmal bekommen oder zu lange Fresspausen einlegen m┘ssen.  Die Folgen sind nicht selten Koliken und Magengeschw┘re. Aber auch das F┘ttern von zu viel Heu, Stroh  und Gras kann Pferde krank machen. Besonders unsere Robustrassen sind von Natur aus sehr gute Futterverwerter. Kein Wunder, denn fr┘her lebten sie in kargen Landschaften und mussten mit wenig Futter auskommen. Es war lebenswichtig, das wenige und gehaltlose Futter gut zu verwerten. Klar, dass diese Pferde heute schneller dick oder krank werden. 

In freier Natur haben Pferde keine Langeweile. Sie sind einen groĄen Teil des Tages und der Nacht mit der Futtersuche bzw. -aufnahme besch?ftigt. Mit was sollen sich aber unsere Pferde besch?ftigen? Viele stehen 23 Stunden am Tag in der Box ? vielleicht sogar auf Sp?ne ohne Stroh zum Knabbern. Zweimal, bestenfalls dreimal, bekommt das Pferd Heu und Krippenfutter, welches dann mit HeiĄhunger und viel zu schnell gefressen wird. Und auch f┘r viele Offenstallpferde ist der lange Winter ohne Weidegang langweilig und ?de. Die Folgen sind u.a. Koppen, Weben, Kopfschlagen, Holznagen oder (jedenfalls in den Augen der Menschen) einfach nur Bl?dsinn machen. Oder sie stehen den ganzen Tag an der Heuraufe und fressen viel zu schnell groĄe Mengen Heu und werden dick und rund.  

Wir wissen, nicht jeder Pferdebesitzer hat die M?glichkeit sein Pferd in einer rundum artgerechten Haltung unterzubringen. Aber oft helfen auch kleine Ver?nderungen, den Tagesablauf eines Pferdes pferdgerechter zu gestalten. Wir m?chten Ihnen mit unseren engmaschigen Heunetzen dabei helfen.

Hier nur einige Vorteile engmaschiger Heunetze:

 

  • Verl?ngerung der Fresszeiten f┘r eine gesunde und pferdgerechte Nahrungsaufnahme.
  • Verminderung der Langeweile und dadurch auch Verminderung von Unarten
  • Vermeidung von unerw┘nschtem Heuschwund und dadurch Kostenreduzierung
  • Vermeidung von Futterneid durch das Plazieren von ausreichend Heunetzen (Anzahl Pferde + 1 Netz zus?tzlich)
  • Arbeitserleichterung, auch bei der F┘tterung von nassem Heu aus Sack-Heunetzen
  • Einfaches Abwiegen des Raufutters im Sack-Heunetz und dadurch eine genauere Dosierung der Heumenge m?glich
  • Artgerechte Fresshaltung und keine Unfallgefahr bei unbeschlagenen Pferden, Netze k?nnen bodennah aufgeh?ngt werden
  • Leicht zu transportieren, auch auf Reisen und Turnieren ist so eine artgerechte F┘tterung m?glich
     

Wir freuen uns, dass in den letzten Jahren ein Umdenken zum Wohle unserer Pferde stattgefunden hat. Mehrere wissenschaftliche Studien belegen eindeutig, dass das F┘ttern aus engmaschigen Heunetzen sehr vorteilhaft ist.  Nicht grundlos geh?ren zu unseren internationalen Kunden auch sehr viele Fachleute, wie z.B. Tier?rzte, Pferde-Osteopathen und - Physiotherapeuten, Pferdekliniken und Tierheilpraktiker, veterin?rmedizinische Fakult?ten, Hufspezialisten aller Ausbildungsrichtungen, Tierschutzorganisationen, Z┘chter und Pensionsbetriebe, F┘tterungsexperten und Hersteller von Pferdefutter, Wanderreitstationen, Berufsreiter und Ausbilder, Akademien, Reitsportfachgesch?fte, Sattelexperten und nicht zuletzt eine sehr groĄe Anzahl privater Pferdebesitzer!

Wir w┘rden uns freuen, wenn wir auch Sie ┘berzeugen konnten! Auf der Seite Informationen finden Sie weitere n┘tzliche Informationen zur Wahl des richtigen Netzes. Oder Sie rufen oder mailen uns einfach an und lassen sich ganz individuell von uns beraten. 

Sie und Ihre Pferde liegen uns am Herzen!

Ihre


Kerstin L?wer & Team

 

 

Heunetz, engmaschiges Heunetz, Heunetze, engmaschige Heunetze

Heunetz Heunetze engmaschiges Heunetz engmaschige Heunetze Futtersparnetz Raufennetz Pferdef┘tterung Offenstall